Gedanken
 



Gedanken
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   9.03.15 17:51
    Hallo...ich finde es seh


http://myblog.de/hexenziege

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zu spät

 Nun endlich mal wieder meine Gedanken niederschreiben.
Hatte dies mal wieder ein wenig verdrängt, dabei gibt es eigentlich viel schönes zuzammen zu fassen.
Nach einem anfänglich schweren Start,  wo beide sehr zurückhaltend, der Situation bedingt, waren. Ist es nun klar: Wir sind ein Paar.
Freude? Nun ja. Eigentlich schon. Dennoch wo ein eigentlich ist, gibt es auch noch einiges mehr zu  erzählen.
Wir führen nun eine Beziehung. Sie ist noch ganz frisch. Fühlt sich dennoch schon soo vertraut und fest an. Ich fühle mich sooo wohl. Wenn ich in ihrer Nähe bin, könnte ich vor Glück weinen. Es ist sooo schön ihr ganz Nahe zu sein, sie zu küssen und zu berühren.
Ich würde es so gern in die Welt hinausschreien. Aller Welt zeigen: Das ist sie. Das ist die Person, mit der ich gern eine lange Zeit mein Leben teilen möchte. Für immer? Hab nix dagegen, aber mit so einer Aussage bin ich schon immer  sehr vorsichtig gewesen.
Dennoch kann ich es nicht. Ich bzw. wir dürfen es keinem sagen. Unabhängig von dem großen Altersunterschied, der vielleicht viele komische Blicke hervorrufen würde, unabhängig davon das wir zwei Frauen sind... Denn beide Tatsachen sind mir und scheinbar auch ihr  völlig egal. Gibt es weiterhin dieses eine NO GO, was uns davon abhält, die Beziehung, diese Liebe offen ausleben zu können. Ob es  überhaupt jemals möglich sein wird, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass es noch einige Jahre heimlich sein wird. Ich kann für mich sagen, dass ich dies aushalten kann, weil ich so viel aus ihr ziehe, so glücklich bin und deswegen, schweigen mir leicht fällt. Dennoch weiß ich nicht was ich ihr damit aufbürge. Kann und wird sie auch schweigen? Darf ich ihr diese Bürde auferlegen.
Egal.....es ist eh schon zu spät.....
Wir sind nun schon so weit gegangen, einen Weg zurück gibt es nicht. Und das will ich auch nicht..... Und sie auch nicht......
Daher werden wir nun die Zeit die wir bekommen, jede Sekunde davon, genießen und versuchen es zu schaffen. Bis wir eines Tages sagen können..... Wir haben es dennoch geschafft und warum? Weil unsere Liebe was ganz Besonderes ist.
26.7.15 15:58


Der absolute Wahnsinn...


Lange habe ich nun versucht mich nicht mehr so intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Dabei belüge ich mich selbst, denn MEIN Thema ist dauerhaft präsent.

Es ist so viel passiert...
Auf dem Weg zu vergessen, dass meine Schmetterlinge im Bauch vielleicht doch nur eine Magenverstimmung sind, versuchte ich mich damit abzulenken, andere Menschen kennen zu lernen. Sprich, ich traf mich mit einer Frau in meinem Alter.  Diese kenne ich schon lange. Dennoch konnte sie mir nicht mehr das geben, was ich nun haben wollte. Einfach nur mit ihr ins Bett, das ging irgendwie nicht mehr. Zum Einen schien diese Frau sich in mich zu verlieben. Dies konnte ich, so sehr ich es mir wünschte nicht erwidern und somit war die nächste Katastrophe vorprogrammiert. Obgleich von Beginn an klar gestellt wurde, das wir wirklich gut befreundet sind und hier und da im Bett sehr gut harmonieren, war die freundschaftliche Beziehung nun gefährdet und es war klar, dass weiter nichts mehr laufen würde. Ich würde sie nur ausnutzen denn von ihrer Seite ist zu viel Gefühl da. Ich will ihr Herz nicht zerstören. Und selbst wenn es nicht so wäre, dass sie nun mehr für mich empfindet, kann ich mit ihr nicht weiter als übliche Freundschaft pflegen. Da ist nun jemand in meinem Herzen, die mich dazu bringt keinen anderen Menschen mehr zu wollen ausser SIE.

Das eigentliche Thema ließ mich dann weiter auch nicht los. Anstatt ich versuchte mich von der Person, so weit wie nur möglich zurück zu ziehen, die für die anfänglich kleinen süßen Schmetterlinge verantwortlich waren, mir den Schlaf raubten und mich auf Wolke 7 schwebten ließen, verbrachte ich mehr Zeit und diese sehr intensiv, mit ihr als je zuvor. Somit nahm das Schicksal seinen Lauf und heute kann ich nichts anderes mehr als nur ständig an sie denken. Sie ist so präsent und mein ganzer Körper besteht  aus den fliegenden bunten Dingern.
Das allerschlimmste nun ist, dass sie sich auch in mich verliebt hat. Sie hat immer sehr drum herum geredet. Vor einigen Tagen es dann aber ausgesprochen und ohne dass ich es direkt gesagt habe, ist ihr klar, dass auch ich in sie verliebt bin... und das über beide Ohren. Ja ich bin nicht nur verknallt, sondern verliebt. Verknallt beschreibt einfach nicht die Gefühle die ich empfinde.

Jeder denkt sich nun.... ist doch schön...versucht es doch miteiander und werdet glücklich.... Aber genau das wird nicht sein können. Es gibt da zwei wesentliche Punkte die ich ganz bestimmt für eine kurze Zeit ausblenden kann, um ihre Nähe, ihre Aufmerksamkeit, einfach alles zu genießen. Aber halt nur für eine kurze Zeit. Denn es geht dabei um wirklich existenzielle Dinge die mir meinen Kopf kosten und mein Genick brechen können.

Dennoch oder gerade deswegen ist es so schwer mich dem Gefühl nicht mehr hinzugeben. Denn so sehr ich es auch versuche zu vergessen. Sie ist in meinem Kopf und geht nicht mehr raus.
Ich hasse mich beinahe dafür, dass ich es überhaupt so weit habe kommen lassen. Gefühle kann man nicht steuern, ich zumindest nicht (wer dafür ein Mittel hat... immer her damit), aber ich hätte vielleicht beeinflussen können, dass sie sich nicht auch  in mich verliebt. Hätte auf Distanz gehen sollen, ihr klar machen, dass ich sie gern habe, mehr aber niemals sein wird. Unbewußt habe ich wohl Einfluss genommen, ihr zu zeigen, wie sehr ich sie mehr mag, als sie einfach nur gern zu haben.

Sie nun wegzustoßen, würde erneut einen Menschen derat verletzten und vielleicht sogar ihr weiteres Leben in eine unschöne Art und Weise beeinflussen und prägen, dass ich nun weder vor noch zurück kann. Wieso habe ich es nicht vorher gesehen... Oder vielleicht habe ich es und wollte es nicht sehen. Ich war in dieser Sache derart egoistisch, gehe über Leichen... so kenne ich mich nicht und so mag ich mich auch überhaupt nicht.

Es könnte alles so schön sein. Es passt alles wunderbar... naja fast... Ich muss vernüftig sein. Will dies aber nicht. Das Gefühl ist so wunderbar und dennoch so zerstörrisch.
Und das allerschlimmste ist: Es wird nicht gut ausgehen und mit bösem Herzschmerz enden... früher oder später. Das ist garantiert, oder gibt es doch eine winzig kleine Chance?

Da noch nicht die Möglichkeit dazu war, werden wir in den nächsten Tagen persönlich über unsere Situation sprechen. Was ich ihr dann sagen werde, was ich erwarte bzw. wie wir aus der Sache unbeschadet herauskommen, weiß ich nicht. Und bei Gott, darüber denke ich jede Sekunde nach. In der Therorie und mit einschalten der Vernuft ist es ganz klar. Ich muss ihr sagen, dass mich mein Gefühl getäuscht hat, ich nichts für sie empfinde was in Richung Liebe geht. Wenn ich aber mir nur vorstelle wie sehr ich sie damit verletzen werde, wird mir ganz schlecht. Zudem wäre es eine große Lüge, denn ich empfinde so viel für sie. Sie hat all ihren Mut zusammen genommen, um mir das zu gestehen. Und wahrlich weiß ich, dass sie dies nicht einfach so kann. Und nun muss ich sie so enttäuschen. Sie sogar belügen, wenn ich ihr sage: Ich empfinde nichts für dich....

Zudem weiß ich nicht ob die Theorie, die ich im Detail gut vorbereiten kann, dann auch in der Praxis umzusetzen ist, wenn sie vor mir steht und all meine Sinne verwirrt werden. Klar denken fällt mir dann mehr als schwer... Denn sonst wäre dieses Kapitel längst nicht so dramatisch geworden, sondern längst beendet.

30.5.15 04:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung