Gedanken
 



Gedanken
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   9.03.15 17:51
    Hallo...ich finde es seh


http://myblog.de/hexenziege

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es könnte so einfach sein ...

Eigentlich habe ich alles, was sich eine Frau in meinem Alter so wünschen kann. Ich bin gesund, habe einige tolle Freunde, habe einen tollen Job und einen Partner, der einem keine Wünsche offen lassen sollte.

Dennoch beschäftigt mich immer wieder mal die Frage:
Fühlt sich glücklich sein so an?
Bedeuten die Zweifel, die neuen noch nicht definierbaren Gefühle Veränderungen? Ich HASSE Veränderungen....

Ich steige noch nicht so ganz dahinter, was eigentlich los ist... Hat die Gesellschaft mich schon so weit, dass ich nicht mit dem zufrieden bin, was andere sich nur erträumen können...
Ich habe einen tollen Mann, wie frau ihn sich nur wünschen kann. Er ist sehr ansehnlich, Treue und Vertrauen stehen nie im Zweifel, er liebt mich so wie ich bin, mit all meinen Fehlern und ließt mir jeden Wunsch von den Lippen ab. Aber werde ich ihm mit meinen eigenen Gefühlen gerecht? Bedeutet es jemanden zu lieben, auch wenn es nicht mehr prickelt und knistert, die Leidenschaft längst auf der Strecke geblieben ist, Sex schon lange keine Rolle mehr spielt? Körperlichkeiten lediglich aus kleinen Begrüssungsküssen hier und da  bestehen... Bislang habe ich gedacht: Ja das wird es wohl sein. Oder rede ich mir alles nur schön, weil ich in vergangenen, oft langjährigen Beziehungen so sehr enttäuscht wurde, dass ich bloß kein großes Risiko mehr eingehe und die Leidenschaft gegen Vernuft eingetauscht habe und das als glücklich sein bezeichne. Lieber so, als ein Risiko einzugehen, auch das bischen Zufriedenheit zu verlieren?
Schon so oft habe ich mir diese Frage gestellt und keine befriedigende, andauerende Antwort gefunden.

Um mir meiner Gefühle klarer zu werden, stelle ich mir immer wieder mal die Frage: Was wäre, wenn dieser Mann nicht mehr in deinem Leben wäre. Ich kann sie damit beantworten, dass es mir nicht vorstellbar ist, ihn nicht an meiner  Seite zu wissen. Aber bedeutet dies gleichzeitig, dass es Liebe ist?

Nun ja, eigentlich sollte dies doch dann so sein, oder? Somit habe ich für mich bislang beschlossen, dass dies wohl das Gefühl der Liebe ist. Ich kenne dieses Gefühl auch viel intensiver, mit viel mehr Eifersucht und Ängsten beinhaltet und allem Schönen was dazu gehört. Jedoch rede ich mir ein, dass ich nachdem ich zwei sehr unschöne und mit langanhaltendem Herzschmerz überwundenden alten Lieben hinter mir gelassen habe, aus Selbstschutz, dieses warme innige Gefühl nicht mehr zulassen kann. Somit beschloß ich: Das muss die andere Liebe sein, von der viele sprechen. Warum sollte ich sonst ein viertel Jahrzehnt mit einem Menschen zusammen sein. Also: das Gefühl so akzeptiert...

Nun mehr ist aber ein mir seit langen Jahren vergessenens und doch gut bekanntes Gefühl in meinem Bauch aufgetaucht, was mir Angst macht...


 

 

1.3.15 21:32
 
Letzte Einträge: Süchtig nach dir


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung